Krebsfrüherkennung und Nachsorge

Krebsfrüherkennung ist in jedem Alter lebenswichtig!

Als gesetzlich krankenversicherte Person haben Sie gemäß den „Krebsfrüherkennungsrichtlinien“ -einmal im Jahr- Anspruch auf folgende Vorsorgeleistungen:
ab dem 20. Lebensjahr:
   Zellabstrich, Tastuntersuchung des inneren Genitales 
ab dem 30. Lebensjahr:
   zusätzlich Tastuntersuchung der Brust, Inspektion der Haut
ab dem 50. Lebensjahr:
   zusätzlich digitale Untersuchung des Rektums, sowie Durchführung eines Schnelltests auf okkultes Blut im Stuhl
ab dem 55. Lebensjahr:
   zusätzlich eine Darmspiegelung oder alle zwei Jahre ein Stuhltest

Zudem bieten wir Wahlleistungen, die Ihre Vorsorge optimieren, an (IgeL):   

  • Vaginale Ultraschalluntersuchung
    Durch diese Untersuchung können oftmals Veränderungen an den weiblichen  Organen schon frühzeitig sichtbar gemacht werden.
  • Brustultraschalluntersuchung
    Zur Entdeckung von nicht tastbaren Tumoren oder Veränderungen empfiehlt sich eine Ultraschalluntersuchung der Mammae.
  • HPV-Test (Humane Papillomaviren Testung)
    Dieser Abstrich bietet die Möglichkeit, vorhandene Veränderungen in einem besonders frühen Stadium zu erkennen.
  • Test auf okkultes Blut im Stuhl vor dem 50. Lebensjahr
    Durch diese Untersuchung kann z.B. eine Darmblutung frühzeitig entdeckt werden, die auf einen Tumor oder Polypen im Darm hinweisen können.