Empfängnisverhütung

Was muss sie leisten?

  1. Das Ei der Frau und die Spermien (Samenfäden) des Mannes dürfen nicht zueinander finden! Bzw. ein eventuell befruchtetes Ei darf sich nicht einnisten.
  2. Wir brauchen höchstmögliche Sicherheit, Nebenwirkungsarmut und die Empfängnisverhütung muss wieder aufhebbar sein. Letzteres ist bei jungen Frauen meist zwingend, bei älteren Frauen, die keinesfalls mehr ein Kind wollen nicht mehr nötig.

Bei der Empfängnisverhütung besprechen wir mit Ihnen die verschiedenen Möglichkeiten, die mit dem Pearl-Index bewertet werden:

Verhütungsmethode Pearl-Index Bewertung
Drei-Monats-Spritze
Orale Ovulationshemmer (Östrogen-Gestagen-Pille)
Scheidenring mit Hormonen
Verhütungspflaster mit Hormonen
Spirale (Kupfer)
Spirale (Hormon)
Sterilisation (Mann/Frau)
0,3
0,5 (0,1-0,9)
0,5 (0,1-0,9)
0,9
0,9-3
0,1
0,1 / 0,2-0,3
sehr sicher
Diaphragma
Kondom (Mann/Frau)
Persona
Scheidenzäpfchen/Creme
8 (2-15)
8 (2-15)
6
15 (4-25)
weniger sicher
Basaltemperatur (Aufwachtemperatur)
Coitus interruptus (Aufpassen)
22 (9-35)
23 (8-38)
unsicher

Ziel ist es, mit ihnen gemeinsam die für Sie passende Methode herauszufinden. 

Von den Methoden mit ärztlichem Eingriff übernehmen wir das Einlegen der Spirale (Kupfer/Hormon) sowie die Drei-Monats-Spritze. Eine Sterilisation führen wir in unserer Praxis nicht durch (Überweisung).